Högis Dungeon

Und jetzt erst recht!

WebIssues Tracking System

Wenn einem die Probleme über den Kopf wachsen, sollte man Hilfe aufsuchen. Doch wo anfangen? In meinem Fall sollte ich eine einfache Plattform erstellen um Informationen zu Problemen festhalten zu können, die nicht explizit vom Kunden reportet wurden, jedoch mit den Koordinatoren des Kunden, des Teams von der Technik und der Organisation gemeinsam gesichtet und bearbeitet werden müssen. Zuerst kam mir ein Ticket-System wie osTicket in den Sinn. Allerdings ist dieses System auf eine Trennung von Nutzern und Moderatoren getrimmt, nicht wirklich komfortabel für ein reines in sich geschlossenes Team. Gar nicht so leicht also einer einfachen, jedoch eher schwammig definierten Anforderung gerecht zu werden. Doch Dr. Google löst bekanntliche alle Probleme die mit Suche & Finden zu tun haben :smile:

Schließlich bin ich auf WebIssues gestoßen, ein Open Source Projekt mit Client- und Server-Komponente, die auf allen gängigen Systemen lauffähig und noch dazu spielend einfach einzurichten sind. Gefordert wird serverseitig lediglich ein Webserver mit PHP 5.2 aufwärts und MySQL bzw. PostgreSQL in den aktuellen Versionen. Es verfügt sowohl über ein Webinterface als auch – und das gefällt mir besonders – einen eigenständigen Client für Windows, Linux, Mac OSX und sogar OS/2 :yell:

Als Basis können Projekte angelegt werden, die wiederum Verzeichnisse beinhalten können, welche bestimmte Bereiche des Projekts abdecken und ihrerseits die eigentlichen Aufgaben, Fehler und Requests hosten. Aufgaben können einem Projektmitarbeiter zugewiesen, sowie Priorität und Status festgelegt werden. Der Verlauf einer Aufgabe kann rege kommentiert werden, sodass keine wichtigen Informationen in irgendeiner elendslangen Mailkette versumpfen. Optional können relevante Mails, Dokumente usw. auch an die Aufgabe angeheftet werden.

Die Ansicht kann nach Belieben des Nutzers angepasst sowie Exports von Reports gefahren werden. Ich denke, dass – obwohl es für Entwickler gedacht ist – wir mit Webissues bestimmt ein gutes Werkzeug gefunden haben um das Dokumentationsloch zu stopfen welches uns aktuell noch zugesetzt hat.

Eine Demo-Seite ist ebenfalls verfügbar.